gruene.at
Navigation:

Grüne Bezirksräte zu neuen Arbeitsbündnissen

AMMERER: "Innerhalb der Koalition werden wir uns vor allem dafür einsetzen, dass der Gries endlich ein funktionierendes Radnetz bekommt.“

Gemeinsam mit KPÖ und SPÖ haben sich die Grünen im Bezirk Gries auf ein Arbeitsübereinkommen sowie eine Teilzeitlösung bei der Funktion des/der Bezirksvorsteher/in geeinigt.

Dazu der Grüne Bezirksrat aus Gries Tristan Ammerer: „Wir Grüne im Gries freuen uns auf eine konstruktive Bezirksratsperiode! Es wird in dieser Zeit wichtig sein, Gegenerzählungen zum Sozialabbau und der Angstmache von Schwarz-Blau zu etablieren. Gerade im Gries spüren wir die Auswirkungen davon besonders. Als „gallisches Dorf“ in der schwarz-blauen Stadt wird uns das gelingen. Innerhalb der Koalition werden wir uns vor allem dafür einsetzen, dass der Gries endlich ein funktionierendes Radnetz bekommt.“

Auch im Bezirk Jakomini hätte es die Chance auf ein solches Arbeitsbündnis gegeben. Allerdings kündigte die SPÖ überraschend die gute Kooperation mit Grünen und KPÖ der letzten Jahre auf und wechselte den Koalitionspartner.

„Wir haben in den vergangenen fünf Jahren gemeinsam einiges auf den Weg gebracht, vom Bezirkslastenrad über gender-sensible und queere Kinderbücher in den Kindergärten und Schulen bis hin zu vielen neuen Fahrradabstellplätzen für den Bezirk“, so Bezirksrat Gerald Kuhn. „Dass die SPÖ die bisherige Zusammenarbeit aufkündigt und der ÖVP zum Posten des Bezirksvorstehers verhilft, zeugt davon, dass ihr Machtspielchen wichtiger sind als gute inhaltliche Arbeit für den Bezirk."(10.05.2017)


Rückfragen:

Tristan Ammerer, 0664 23 32 523

Gerald Kuhn, 0650 26 02 214


Mach die Welt grüner. Werde Mitglied - button.