gruene.at
Navigation:

EU-Feinstaublimit in Graz gesprengt

Umweltstadträtin TINA WIRNSBERGER: „Wir atmen dreckige Luft, während Schwarz-Blau weiter Innenstadtgaragen und Stadtautobahnen plant!“

„Die schlechte Luft macht die GrazerInnen krank und verringert ihre Lebenszeit um bis zu 17 Monate“, reagiert die Grüne Umweltstadträtin Tina Wirnsberger besorgt auf die mit heutigem Tag amtliche Überschreitung der von der EU tolerierten Feinstaubtage. „Insbesondere die Kinder und ältere Menschen leiden massiv unter der Belastung“, so Wirnsberger weiter. „Viele husten, das Immunsystem wird geschwächt und Herz-, Kreislauferkrankungen nehmen immer weiter zu.“

„Wir Grüne haben durch großangelegte Heizungsumstellungen bei 22.300 Wohneinheiten in den letzten Jahren bereits 39 Tonnen Feinstaub pro Jahr einsparen können. Mit verschiedenen Förderungen im Umweltbereich lassen wir keine Chance aus, die aggressiven Staubpartikel aus unserer Atemluft zu verbannen“, so Wirnsberger. „Die Hauptursache für unsere schlechte Luft bleibt aber der Autoverkehr und da wirft die Schwarz-Blaue Stadtregierung uns zurück in die Steinzeit. Irrsinnige Tiefgaragenbauten in der Innenstadt, die Absage des so wichtigen Straßenbahnausbaus über den Griesplatz und nun auch noch die Planungen für eine Stadtautobahn vom Bezirk Gries nach Reininghaus zeigen, dass es sowohl dem Bürgermeister als auch den zuständigen StadträtInnen gleichgültig ist, wenn die Menschen dreckige Luft atmen. Das muss sich endlich ändern!“, so die Stadträtin abschließend. (21.11.2017)
 

Rückfragen bitte an Mag.a Nicole Kuss (Büroleiterin Stadträtin Tina Wirnsberger) unter +43 316 872 2026

Mach die Welt grüner. Werde Mitglied - button.