gruene.at
Navigation:

Erstmals mehr Geld für Grazer Fraueneinrichtungen

TINA WIRNSBERGER: „Die Unterstützung für Mädchen und Frauen braucht eine langfristige Absicherung!“

Frauenstadträtin Tina Wirnsberger hat in der gestrigen Stadtsenatssitzung einen wichtigen Beschluss erwirkt. Sämtliche Fraueneinrichtungen, die von der Stadt Graz eine Basissubvention erhalten, bekommen dafür erstmals eine Indexanpassung in der Höhe von 2,2%. Trotz steigender Kosten gab es für die Fraueneinrichtungen bisher nie eine Anpassung. Damit ist Tina Wirnsberger der nächste Schritt zur Stärkung der Vereine und Organisationen gelungen, die tagtäglich für die Grazer Frauen und Mädchen in allen Lebenslagen da sind. Bereits im letzten Jahr konnten nämlich die erfolgten Kürzungen der Vorjahre rückgängig gemacht werden.

„Die Einrichtungen helfen Frauen und Mädchen ganz konkret bei der Berufsqualifikation, bei Gewalterfahrungen, bei der Integration, bei Fragen zu Gesundheit und Sexualität und beraten sie in rechtlichen Fragen“, unterstreicht Wirnsberger die wichtige Arbeit. „Die Indexanpassung ist von großer Bedeutung, denn nur so kann die laufende Arbeit der Einrichtungen auch wirklich abgesichert werden“. In den kommenden Budgetverhandlungen will die Frauenstadträtin noch weitergehen. „Wir wollen für die Frauen­einrichtungen mehrjährige Förderverträge, um ihnen auch langfristig Planungssicherheit zu geben.“
 

Rückfragen bitte an Mag.a Nicole Kuss (Bürleiterin Stadträtin Tina Wirnsberger) unter +43 316 872-2026.


Mach die Welt grüner. Werde Mitglied - button.